Wie man Vorsätze einhält

to-do-list-make-things-better-750

 

Nun ist der erste Monat im neuen Jahr schon wieder halb vorbei und viele der Neujahrsvorsätze ebenso. Doch warum fällt es uns so schwer unsere eigenen Vorsätze einzuhalten?

Zum einen liegt es daran das wir uns oft zu viel auf einmal vornehmen und somit schneller scheitern. Das demotiviert und bringt uns zur Aufgabe außerdem dürfen Vorsätze nicht aus einer Laune heraus entstehen, sondern sollten realistisch und überschaubar geplant werden. Es hilft hierbei, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen, die eigenen Stärken zu erkennen und danach die Vorsätze zu gestalten.

Aus der Motivationsforschung weiß man, dass Menschen mehr Elan zeigen, ein Ziel zu erreichen, je näher sie diesem kommen. Darum sollten Ziele möglichst greifbar und konkret formuliert werden. „Im kommenden Jahr mehr Sport zu machen“ ist nebenbei kein konkretes Ziel! Jeden Montag, Mittwoch und Freitag Sport zu treiben dagegen schon.

Hier noch ein paar Tipps damit es dieses mal wirklich klappt mit den Vorsätzen.

 

Suchen Sie sich Verbündete

 

Um gute Vorsätze zu erfüllen und wünschenswerte Gewohnheiten beizubehalten schließen Sie sich mit anderen zusammen. Beispielsweise Freunde, Familie, Kollegen oder Trainer. Es ist wie beim Sport oder Fitnesstraining: Allein rafft man sich nur schwer auf, aber mit einem Partner an der Seite lässt sich auch der stärkste innere Schweinehund besiegen.

 

Glauben Sie an Ihren Erfolg

 

Im Jahr 2005 stellte das amerikansiche Forscher-Duo Anirban Mukhopadhyay und Gita Johar fest, dass es bei den Vorsätzen vor allem auf unseren Erfolgsglauben ankommt. Erst wenn man davon überzeugt ist, dass man alte und lästige Gewohnheiten mit genug Willenskraft verändern oder gar ablegen kann, hat der Studie zufolge deutlich höhere Erfolgschancen, als jemand, der es nur mal so ausprobieren will.

 

Haben Sie Spaß daran

 

Ohne Spaß an der Veränderung zu haben wird es fast unmöglich sie dauerhaft bei zu behalten. Darum argumentierten Sie Ihre Ziele richtig. Sportlicher zu werden, weckt keine Ambitionen. Jede Woche 2-3 mal die Woche Sport zu treiben um Rückenschmerzen los zu werden, ausgeglichener zu werden und ein besseres Körpergefühl zu bekommen dagegen schon eher. Jede Veränderung die Ihnen gelingt, ist ein Fortschritt, belohnen Sie sich, das macht Spaß und beugt Frust vor der Sie sonst unter Umständen bei den ersten Rückschlägen zum Aufgeben drängt

 

Bildquelle: https://www.everplans.com/sites/default/files/styles/article_header_image/public/to-do-list-make-things-better-750.jpg?itok=WIs8EA2x